Samstag, 24. März 2018

Verliebt in Prinz und Teufel - Review

Bildergebnis für verliebt in prinz und teufel
[Unbezahlte Werbung]

Klappentext
Für die Highschool hat Yu es zu ihrem Ziel erklärt, mit dem Schwarm der Schule (bekannt als der »weiße Prinz«) zusammen zu kommen. Doch dabei gerät sie immer wieder mit dessen düsteren, unfreundlichen Kumpel aneinander, der in der ganzen Schule nur der »schwarze Teufel« genannt wird. Zwischen ihm und Yu entsteht eine Hassliebe, bei der keiner bereit ist, klein beizugeben. Und plötzlich ist Yu sich gar nicht mehr so sicher, in wen sie eigentlich verliebt ist ..



Inhalt
Yu war in ihrer Zeit während der Mittelschule sehr ruhig und zurückhaltend. Sie schwor sich zu verändern und legte zur Highschool eine echte Verwandlung hin: helle Haare, mehr Make Up und keine Brille mehr. So würde sie ihrem Ziel, mit dem sogenannten "weißen Prinzen" zusammen zu kommen, sicher näher kommen. Wäre da nicht sein guter Freund aus Kindheitszeiten, der "schwarze Teufel". Zwei scheinbar komplett gegensätzliche Charaktere. Der schwarze Teufel steht aber Yu's Plan im Weg und wirft dadurch so einiges durcheinander. Durch den Hass und dem Zufall haben die beiden oft miteinander zu tun und es entsteht eine Hass-Beziehung. Durch Yu's mutige Aktion mit den Haaren hat sie sowieso Schwierigkeiten, da der schwarze Teufel auch gleichzeitig der stellvertretende Vorsitzende des Wohnheims ist, in welches sie nach der Versetzung ihrer Eltern in eine andere Stadt, ziehen muss. 


Meine Meinung
Da der Manga noch recht neu ist, will ich nicht all zu viel vom Inhalt verraten. Dennoch können hier in meiner eigenen Meinung Spoiler enthalten sein!
Beim Titel kam mir wieder eine typische Shojo Geschichte in den Sinn. Allerdings reizt mich die Idee der Story doch sehr. Der weiße Prinz und der schwarze Teufel stellen anfänglich, wie der Spitzname schon verrät, bildlich Gut und Böse dar. Der weiße Prinz ist bei allen beliebt und wird von vielen Mädchen, einschließlich Yu, sehr verehrt. Vor dem Teufel haben alle Angst, da er angeblich ein gewalttätiger Übeltäter ist, der sich sogar mit Gangs anlegt. Deshalb gehen ihm auch alle aus dem Weg. Im Laufe der Geschichte merkt man aber, dass hinter der wirklich groben Fassade doch ein weiches Herz existiert, allerdings sehr tief in ihm drin verschlossen. Yu kitzelt durch einige wagemutige Aktionen das ein oder andere heraus. Den Kuss als Bestrafung fand ich besonders amüsant!
Aber auch diese besondere Beziehung der beiden, die eigentlich rein auf Hass basiert, ist wirklich lustig und süß gestaltet. Macht das Ganze interessanter. Und zum Ende hin war ich mir nicht so ganz sicher, ob der weiße Prinz wirklich so nett ist, wie er immer erscheint. Aber nur ein Verdacht meinerseits! Nur eine Sache stört mich: Wie können Eltern ihr Kind so leicht ins Wohnheim abschieben, sich freuen und dann weg ziehen?? 

Fazit: Eine doch schon sehr süße Geschichte, auch wenn man Parallelen zu anderen Storys ziehen kann. Vor allem das Ende und eine bestimmte Bemerkung haben mich sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht!


Mangaka: Makino
Genre: Shojo/ Romance
Verlag: Tokyopop
Preis: 6,95€
Erscheinungsjahr: 2018
Band 1 Erstauflage mit Shoco Card!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen