Montag, 5. März 2018

Sugar Dog - Review

Klapptext: 
Bildergebnis für sugar dog mangaAuf den ersten Blick wirkt alles ganz friedlich: Ein kleines Café, süße Verführungen in Form von Torten und Keksen und nette, wenn auch leicht skurrile, Angestellte.
Doch der Schein trügt! Hinter der Fassade verbirgt sich eine aufstrebende Gang, deren Ziel es ist, die Stadt mit Blut zu färben. Eine Gang, die andere Gangs ausrottet und dabei keinen Stein auf dem anderen lässt …



Inhalt: 

Die Stadt Zena ist in Bezirke eingeteilt, die vom Rat der Sieben beherrscht werden. In den Bezirken existieren zahlreiche Gangs, die sich immer wieder bekämpfen. Die Tochter von Richard Allenby, der erste Sitz im Rat der Sieben wird in das kleine Café "Little Clover" geschickt, nachdem drei Sitze im Rat ermordet wurden. Die dort arbeitende Gang ist die von Vincent Nilld, dem brüchtigten "Dog-Eat-Dog", der es sich zur Aufgabe macht, andere Gangs zu vernichten. Fiona wird also in die Obhut dieser Gang gegeben, da sie von einigen anderen Gangs verfolgt wird. Die ersten Gegner erscheinen schon in den ersten Tagen. 



Meine Meinung: 

"Sugar Dog" ist ein sehr cooler Mafia Manga, der einiges an Action und blutigen Szenen liefert. Der erste Band kommt mir als eher langsame Einführung vor, da sich die Spannung zu Ende hin steigert und eigentlich nie richtig erwähnt wird, wieso Fiona verfolgt wird und wieso ihr Vater sie in das kleine Café zu Vincent und seiner Gang schickt. Die Kämpfe starten relativ schnell und sind auch ebenso schnell beendet, das Vincent anscheinend über nicht menschliche Kräfte verfügt und mal einfach so an die 50 Mann umlegt. 
Die Charaktere sind sehr eigen und auf eine gewisse Weise skurril gestaltet. Vincent, der Kopf der Gang, ist gerade mal 16 Jahre alt, während seine Freunde deutlich älter sind. Zudem haben sie einen unglaublich guten Umgang mit Waffen, was sie quasi unbesiegbar für kleinere Gangs macht. Fiona ist eher kindlich und naiv. Sie steht zwischen den Fronten und versteht die ganze Situation eigentlich gar nicht. 
Der Zusatz mit dem Café ist echt gut gemacht, das gibt dem Ganzen einen Hauch Humor.

Zusammengefasst ein echt cooler Manga, den ich weiter kaufen werde! Auch wenn ich finde, dass die Geschichte mit den ganzen Gangs, Clans und Bezirken etwas kompliziert ist, ganz gut reingefunden in den Manga habe ich mich trotzdem. Das Ende des ersten Bandes lässt einiges zu erwarten!

Mangaka: Masahiro Ikeno
Genre: Action
Verlag: Tokyopop
Preis: 6,95€
Erscheinungsjahr: 2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen